Noch nicht im Forum angemeldet? Muss man auch nicht, aber wer Vorteile nutzen will: hier klicken und Mitglied werden! Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 681 mal aufgerufen
 Online Diskussion
Leser ( Gast )
Beiträge:

12.06.2011 06:18
VP Gemeindezeitung antworten

Kompliment an die Redaktion.
Die Vp-Gemeindezeitung ist informativ, kurzweilig und gut gestaltet.

nicht Leser ( Gast )
Beiträge:

12.06.2011 09:07
#2 RE: VP Gemeindezeitung antworten

Wird diese Zeitung nur ausgewählte Personen verteilt? Ich höre schon eine Woche von dieser, aber in Haderswörth habe ich noch keine gesehen. Oder muß sie nach dem Lesen weitergegeben werden wie bei einem Lesezirkel?

positiv ( Gast )
Beiträge:

12.06.2011 15:11
#3 RE: VP Gemeindezeitung antworten

Pflichte dem Leser bei.
Was mir aufgefallen ist,ist, dass es endlich!! einmal eine Lanzenkirchner Politikinformation gibt, die nicht davon geprägt ist, politische Gegner in den Boden zu stampfen.

Leser ( Gast )
Beiträge:

12.06.2011 17:53
#4 RE: VP Gemeindezeitung antworten

Erwähnenswert ist, dass in einem Jahr viel passiert ist und darüber knapp und informativ berichtet wird .

Susanne Dissauer ( Gast )
Beiträge:

14.06.2011 10:28
#5 RE: VP Gemeindezeitung antworten

Ich habe Eure neue Gemeindezeitung erhalten und musste mich aufgrund der Überschrift doch eher überwinden, sie zu lesen.

So möchte ich diese Möglichkeit des öffentlichen Diskussionsforums nutzen, um meiner Meinung dazu auch öffentlich Ausdruck zu verleihen. Ich stehe zu dieser Meinung mit meinem Namen und verberge mich nicht feige hinter einem "Anonym".
Das Thema: "Wir brauchen ein neues Miteinander", das auch Herr Diabl ansprach, ist wohl das brennendste, das weit vor allen Aktivitäten steht: Es geht um die Menschen in der Gemeinde, um ALLE, auch die Wähler und Gemeinderäte der SPÖ (Immerhin fast die Hälfte der EinwohnerInnen!!!) und hier sollten Politiker - wenn es im Großen schon nicht möglich ist, so doch wenigstens in einer kleinen Gemeinde, in der man sich von Kind an kennt, möglich sein, vorbildhaft einen wertschätzenden Umgang auch mit dem politischen Gegner zu pflegen - EGAL, wie dieser sich verhält. Dieses ewige Hickhack wie in der Sandkiste unter Dreijährigen ist Menschen nicht würdig, die für sich beanspruchen, mündig und verantwortungsbewusst eine Gemeinde zu führen. Wie schön, wenn Strom gespart wird, durch das Austauschen von Neonlampen, aber die Ressourcenverschwendung und Vernichtung menschlicher Energie und guter Ideen sowie der Freude am Miteinander, am konstruktiven Gestalten unserer Gemeinde durch eine solch geringschätzige und polemische Überschrift in großen Lettern über den Berichten Eurer Arbeit stellt all diese Bemühungen in ein sehr fragwürdiges Licht: Geht es um die Sache oder um den persönlichen Aufstieg auf der Hierarchieleiter der politischen Bühne? Mich wundert die Poliktikverdrossenheit der meisten Menschen überhaupt nicht und ich denke, hier liegt ein kostbares Potential brach, das nicht so gedankenlos verschleudert werden sollte. In diesem Sinne hoffe ich wirklich auf ein NEUES, WERTSCHÄTZENDES Miteinander. Das wäre eine WIRKLICHE menschliche Leistung!
Ihr habt Euch mit sehr viel persönlichem Engagement eingesetzt und viel Wertvolles bewirkt. Gerade deswegen haben Verantwortungsbewusste aller politischen Parteien, die dies von sich behaupten, es nicht nötig, so polemisch zu schreiben. Die Fakten sprechen und werben für sich!
Susanne Dissauer
Dipl. Lebens- und Sozialberaterin

Leser ( Gast )
Beiträge:

14.06.2011 18:02
#6 RE: VP Gemeindezeitung antworten

Sehr geehrte Frau Dissauer!

Zumindest "anonymes" Lob sollte schon möglich sein, ohne gleich als feig zu gelten.
Auch ein politisches Hichhack konnte ich in der Vp-Zeitung nicht feststellen, daher auch mein Lob. Außer man wäre der Ansicht, dass das aufzählen der eigenen Leistung bereits eine Geringschätzung des politischen Mitbewerbers wäre. Dieser Ansicht bin ich jedoch nicht. Vielmehr finde ich es eine Pflicht, dass eine Partei nach einem Jahr darlegt, was sie gemacht hat.

Gast
Beiträge:

14.06.2011 18:49
#7 RE: VP Gemeindezeitung antworten

Wenn eine Partei SACHLICH darlegt, was sie geleistet hat, schreibt sie: "Es geht etwas weiter in unserer Gemeinde!"
Das Wort "Endlich" macht das Hickhack aus und ist völlig überflüssig, denn es verdirbt die Atmosphäre und vernichtet wertvolle Energie wie ich es beschrieben habe.
Auch verstehe ich nicht, weshalb man gerade zu einem Lob nicht mit seinem Namen stehen kann.
Susanne Dissauer

auchanonym ( Gast )
Beiträge:

14.06.2011 22:22
#8 RE: VP Gemeindezeitung antworten

Liebe Susi,
da muss ich dir voll recht geben. Diese drei lobhudelnden Meldungen im Forum könnten ja auch eine geplante PR sein, die von LR, BK, TH oder AK geschrieben wurden. Denn wenn ich´s mir so anschaue, ist im letzten Jahr in Lanzenkirchen sicher nicht besonders viel weiter gegangen. Außer man pickt sich die positiven Kleinigkeiten heraus und bläst sie auf. Ich habe kein Wort von den nicht so guten Sachen gelesen (Firmen in Konkurs, Golfplatzflop, Landpartie (oder wie das heisst) -Flop, 500%ige Wassergebührenerhöhung, enorme Ausgabensteigerung bei Gemeinde-PR, geschlägerte Birnbaumallee, ungute Stimmung im Gemeinderat usw.) Anstatt dessen schmückt man sich mit fremden Federn (Park and Drive liegt in Katzelsdorf und nicht in Lanzenkirchen, dafür, dass Eurofox von Hilti gekauft wurde, kann die Gemeinde wirklich nichts, kaum besuchte "Gesundheitsveranstaltungen" werden zu Megaerfolgen hochgejubelt usw.)
Im Sinne objektiver Berichterstattung sollte das auch zumindest berücksichtigt werden. Und wenn der Feuerwehrausstatter seinen Standort wechselt, ist das noch lange keine "tolle neue Firma".

Schönen Abend noch

Leser ( Gast )
Beiträge:

14.06.2011 23:06
#9 RE: VP Gemeindezeitung antworten

Sehr geehrter Frau Dissauer!

Mit Ihrer letzten Wortmeldung kann ich mich schon eher anfreunden. Wenn Sie jedoch eine 100-prozentige Trennung zwischen Fakten und Meinung wünschen, legen Sie die Latte für eine Parteizeitung höher, als bei den meisten österreichischen Tageszeitungen.

Uhu ( Gast )
Beiträge:

15.06.2011 01:26
#10 RE: VP Gemeindezeitung antworten

Auch "liebe Frau Dissauer" und auch "liebe Susi":
Nix für ungut. Deine Beiträge in Ehren. Aber hättest du deine kritische Ader als DIPLOMIERTE LEBENS- UND SOZIALBERATERIN - wie du dich ja ausdrücklich hervorhebst - sehr vielen, mehr als unqualifizierten Aussendungen gegenüber, weit, weit früher "hochoffiziell" "walten lassen", hätte ich das schon eher verstanden. Zumindest aus meiner Sicht geben aber jetzt mit dir vollends die Rösser durch. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.
Ich denke auch, dass auch du schon mehrmals in beiden Foren anonym geschrieben hast und verbleibe dasselbe.
Weder bin ich RL, BK, TH, noch AK, und grüße im besonderen AR und MD.

Leser ( Gast )
Beiträge:

15.06.2011 05:40
#11 RE: VP Gemeindezeitung antworten

Möchte mich den Grüßen an AL und MD anschliessen.

Gast
Beiträge:

15.06.2011 11:47
#12 RE: VP Gemeindezeitung antworten

Liebe DiskussionsteilnehmerInnen
Es ist mir schon klar, dass man nicht 100%ig zwischen Meinung und Information unterscheiden kann - wir sind alle Menschen - Trotzdem denke ich, dass man auf POLEMIK verzichten kann und ich würde es als Gemeindebürgerin sehr schätzen, (und ich weiß, dass ich da nicht die einzige bin!!!)wenn der Umgangston der Politischen Führung sich in Richtung wertschätzenden Umgangs miteinander verändern würde. Das gilt für beide Seiten! Ich habe mich bis jetzt dazu noch nicht geäußert, weil "es halt schon immer so war", aber wenn nun die Rede davon ist, dass alles besser und anders wird, so möchte ich vor allem dafür plädieren, dass ein "Neues miteinander" gerade im angesprochenen Sinn umgesetzt wird. Meiner Meinung nach ist JEDES Engagement für die Gemeinde, vor allem, wenn es ehrenamtlich ist und in der persönlichen Freizeit geleistet wird, sehr wertvoll.
Insgesamt erlebe ich es jetzt als sehr interessant, dass NIEMAND mit seinem Namen zu seinen Aussagen steht - eine sehr merkwürdige Diskussionsplattform.
Ich kenne die Abkürzungen nicht und kann sie daher nicht verstehen.
Weiters möchte ich noch sagen, dass ich noch nie anonym irgendwo meine Meinung hinterlassen habe, denn das würde meinem Verständnis von Aufrichtigkeit nicht entsprechen.
Susanne Dissauer

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen