Noch nicht im Forum angemeldet? Muss man auch nicht, aber wer Vorteile nutzen will: hier klicken und Mitglied werden! Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 1.376 mal aufgerufen
 Online Diskussion
Seiten 1 | 2
Thomas Heinold ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2011 08:25
Auszug der SPÖ antworten

Die SPÖ ist aus der letzten Gemeinderatssitzung ausgezogen. Schon wieder. Es ist (einschließlich ihres Boykotts vor der Angelobung des neuen Gemeinderats) das dritte Mal innerhalb eines Jahres. Bürgermeister Bernhard Karnthaler beendete daraufhin die Sitzung, da gemäß §48 (1) der Gemeindeordnung die Beschlussfähigkeit nicht mehr gegeben war.

Grund des Auszugs war eine Meinungsverschiedenheit im Zusammenhang mit dem Kauf eines Grundstücks am Hauptplatz. Der Bürgermeister hat mit einem kleinen Verhandlungsteam und unter Beiziehung eines Rechtsanwalts einen Vertrag ausverhandelt, durch welchen die Gemeinde in den Besitz eines 1169 m2 großen Areals kommen soll. Es ist das Grundstück mit dem Gebäude links neben der Raika (dort wo auch Herr Panis die Trafik betreibt). Der ausverhandelte Preis liegt zwar über dem durchschnittlichen ortsüblichen Niveau, andererseits ist es ein Grundstück in absoluter Toplage.

Der SPÖ war der Preis zu hoch. Sie forderten die Erstellung eines (natürlich kostenpflichtigen) Schätzgutachtens. Als ob sich ein privater Verkäufer durch ein solches Gutachten beeindrucken ließe ...

Der eigentliche Grund der Kaufabsicht ist ein einfacher: Der Bürgermeister hat beim vergangenen Bürgerabend seine Vision vorgestellt - ein Leitbild für Lanzenkirchen 2020. Darin wurde auch die Absicht der Wiederbelebung des Ortskerns angekündigt. Durch den Grundstückskauf kann die Gemeinde die Hauptplatzentwicklung konstruktiv mitgestalten. Er folgt damit konsequent der "großen Linie".

Auch die SPÖ ist konsequent: konsequent in ihrer Verhinderungspolitik. Konsequent darin, jede positive Entwicklung, die von dem Bürgermeister und der VP ausgehen könnte, zu bekämpfen und zu verhindern. Tenor dahinter: "Wir müssen verhindern, dass Karnthaler und die VP bis zur nächsten Wahl irgendetwas zusammenbringen!" Die SPÖ befindet sich damit im Dauerwahlkampf - nach der Wahl ist vor der Wahl?

Die Bevölkerung erwartet sich hingegen schlicht und einfach eines: die Gemeindeführung soll ihre Arbeit machen, Lanzenkirchen voranbringen, den Ort anständig verwalten.

Eine derart aggressive Oppositionspolitik, wie sie die SPÖ seit einem Jahr an den Tag legt, ist da nicht gerade hilfreich.

Bürger ( Gast )
Beiträge:

18.05.2011 09:06
#2 RE: Auszug der SPÖ antworten

Herr Heinold mir fehlt bei Ihren Ausführungen der Preis des Grundstückes, was meinen Sie mit "der Preis liegt zwar über dem durchschnittlichen ortsüblichen Preis"?? Genauere Angaben wären nicht schlecht.

Thomas Heinold ( gelöscht )
Beiträge:

18.05.2011 11:24
#3 RE: Auszug der SPÖ antworten

Mach ich gerne:

In Lanzenkirchen liegt der Preis für einen Quadratmeter Bauland derzeit so um die 90,- € (nageln Sie mich bitte nicht fest, das kann stark variieren).

Für das nämliche Grundstück sollen 134,73 € je Quadratmeter bezahlt werden, das macht bei 1.169 m2 insgesamt 157.500,- €. Wie gesagt, in bester Lage.

Dass Grundstückspreise in Lanzenkirchen durchaus auch massiv vom Durchschnitt abweichen können, konnten wir in jünster Zeit beobachten, als für ein Areal in bestenfalls durchschnittlicher Lage (direkt in einer Kurve der Hauptstraße, ohne nennenswerten Gartenanteil) sage und schreibe 400,-€ (!!!) je Quadratmeter bezahlt wurden.

Kurz: die Gelegenheit bot sich jetzt. Entweder die Gemeinde schlägt zu und gestaltet so den Hauptplatz aktiv und eigenständig mit, oder sie liefert sich in so einer wichtigen Sache künftig weitgehend dem Zufall aus. Der etwas höhere Preis darf hier langfristig gesehen kein Hindernisgrund sein.

Leserin ( Gast )
Beiträge:

18.05.2011 20:36
#4 RE: Auszug der SPÖ antworten

Herr Heinold!
Wenn das so ist, wie Sie schreiben, finde ich es überhaupt nicht in Ordnung, dass die Gemeinde ein Grundstück mit fast 50,- Euro überzahlt. Das Beispiel mit den 400,- Euro dürfte eine Privatperson betreffen. Wenn dem so ist bleibt es jeder Privatperson überlassen mit privatem Geld soviel zu bezahlen wie sie will. Aber Sie als Gemeindevertreter sind wenn ich nicht ganz falsch liege dem Grundsatz der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit verpflichtet denn sie geben Steuergeld aus.
Sollte die Gemeinde das Grundstück zu diesem stolzen Preis tatsächlich kaufen, wäre zu hinterfragen ob dieser Kauf mit rechten dingen zugeht.
Und eines würde mich auch noch interessieren was mit dem Grund dann geschehen soll?

Enttäuschter Bürger ( Gast )
Beiträge:

18.05.2011 22:33
#5 RE: Auszug der SPÖ antworten

Herr Heinold, ich kann Ihnen nur recht geben wenn Sie schreiben: „…den Ort anständig verwalten“. Warum will die ÖVP dann unter Ihrer Obmannschaft für ein Grundstück einen „Preis über dem durchschnittlichen ortsüblichen Niveau“ bezahlen? Würden Sie als Privater so etwas tun?
Weiters schreiben Sie: „Eine derart aggressive Oppositionspolitik, wie sie die SPÖ seit einem Jahr an den Tag legt, ist da nicht gerade hilfreich“. Die ÖVP war in den vergangenen Jahren eben ein guter Lehrmeister.

Ulla Offline



Beiträge: 5

19.05.2011 08:19
#6 RE: Auszug der SPÖ antworten

Würde mich schon interessieren, wo in Lanzenkirchen wer 400 Euro für ein unbebautes Grundstück bezahlt hat. Und wenn´s bebaut ist, schaut die Rechnung schon anders aus. Ein Haus kann ja auch was wert sein.
Das selbe gilt für das Pfaller-Haus. Ich nehme an, dass alle Anschlüsse (Strom, Wasser, Gas, Telefon, Kanal...) vorhanden sind. Die kosten auch eine Stange Geld, wenn man vom nicht aufgeschlossenen Bauplatz ausgeht.
Dazu noch die Lage am Hauptplatz. Wenn nicht alles weggerissen wird, hat ja die alte Substanz auch einen (nicht nur kulturellen und ideellen) Wert. Im Fall eines Totalabbruches sind natürlich auch Entsorgungskosten zu kalkulieren. Alles in allem ist jedenfalls der Preis kein Grund, sich aufzuregen.

Thomas Heinold ( gelöscht )
Beiträge:

19.05.2011 08:27
#7 RE: Auszug der SPÖ antworten

Danke Ulla.

Für alle, die nur den Preis als alleiniges Kriterium im Auge haben, hier noch ein kleines Gedankenspiel: stellen Sie sich vor, Sie befänden sich im Jahr 2025, und der Hauptplatz hätte sogar eine absteigende Entwicklung genommen, weil die Raika mittlerweile an den Ortsrand zu Erlach gezogen ist. Würden Sie dann nicht auf den damaligen Bürgermeister schimpfen, weil 2011 die Chance des Grundstückserwerbs als Grundlage einer gesamthaften Gestaltungslösung verabsäumt wurde?

Eben.

Auch Leserin ( Gast )
Beiträge:

19.05.2011 09:18
#8 RE: Auszug der SPÖ antworten

Die Andeutung von Hr. Heinold, der möglichen Abwanderung der Raika, lässt erahnen, welche Kriterien da wohl in die Wichtigkeit und Notwendigkeit des Grundstückkaufes durch die Gemeinde hineinspielen. Laut gedacht, würde ich sogar verstehen, wenn die Raika von solch einem unattraktiven Hauptplatz absiedeln wollte. Insoferne ist der Kauf durch die Gemeinde für mich ein Gebot der Stunde oder Lanzenkirchen versumpert endgültig im Dornröschenschlaf!

Geist ( Gast )
Beiträge:

19.05.2011 09:56
#9 RE: Auszug der SPÖ antworten

Die Angstmache das die Raika absiedelt ist schlicht und einfach reiner Blödsinn. Ich bin überzeugt das die Raika die Umsatzstärkste Filiale nicht absiedelt, wenn doch wartet schon eine andere Bank um in Lanzenkirchen Fußfassen zu können.
Und der Ulla möchte ich noch sagen sie sollte sich vielleicht das Gebäude am Hauptplatz (Pfaller) einmal anschauen und dann gescheit reden. Das ganze Gebäude ist sicher für nichts mehr zu gebrauchen.

Johann Tomsich ( Gast )
Beiträge:

19.05.2011 13:39
#10 RE: Auszug der SPÖ antworten

Ganz offensichtlich war es doch ein schweres Versäumnis der Lanzenkirchner SPÖ-Spitze, die offizielle Eröffnung des Kunstprojektes „Thing big“ im Flussbett der Schwarza geschwänzt zu haben. Es hätte ihr nicht geschadet, bei dieser Gelegenheit mehr über den Appell der beiden Künstler Johann Karner und Hans Wetzelsdorfer, „in größeren Zusammenhängen zu denken“, in ihr Gedankengut aufzunehmen. Wenn man so kurzsichtig ist wie die Herren Brandlhofer & Co. sitzt der Schock, dass plötzlich in Lanzenkirchen etwas weiter gehen könnte, sehr tief. Die Entwicklung Lanzenkirchens im positiven Sinn im Rahmen der Kleinregion rund um Linsberg Asia wird auch so ihren Lauf nehmen. Als ein gutes Zeichen werte ich die Tatsache, dass sich dabei Bürgermeister Bernhard Karnthaler auf Augenhöhe mit Hans Rädler und dem Pittener Gemeindeoberhaupt Dr. Moraw bewegt, was man ja vom Lanzenkirchner Bürgermeister der vergangenen Jahre nicht behaupten kann.
Einige Bemerkungen noch zum Kaufpreis des Hauptplatz-Grundstückes: Ich würde der SPÖ vollkommen Recht geben und dessen Höhe ebenso kritisieren, wenn die Mehrheit im Lanzenkirchner Gemeinderat für die Verwertung dieses Grundstückes nicht eine Vision hätte. Sie will jedoch ganz einfach mehr als nur einen Parkplatz daraus machen – und das weiß auch der Verkäufer. Daher: So schnell wie möglich kaufen, denn die Grundstückspreise in Lanzenkirchen werden nicht kleiner, sondern eher höher. Weil wir wollen, dass die Kleinregion um Linsberg Asia nicht nur für den Touristen attraktiv wird, sondern auch für die eigene Bevölkerung einen Mehrwert bekommt.

futura ( Gast )
Beiträge:

19.05.2011 13:54
#11 RE: Auszug der SPÖ antworten

Ich denke das ausschlaggebende ist was man auf dem grundstück vorhat - ein vorgelegtes konzept oder plan würde vielleicht ein paar negativler umstimmen. Ein gourmetrestaurant "zum kirchenwirt", Ausbau der Traffik oder vielleicht gar eine Konkurrenz zum 66er damit der gneisser und schoitl ned nach ungarn oder in den nachbarort fahren müssen :) ideen gäbe es genug. aber vielleicht wird ja nur ein irrenhaus hingebaut passend zu den diskussionsforen hier und auf der spoe homepage

Wähler ( Gast )
Beiträge:

19.05.2011 14:18
#12 RE: Auszug der SPÖ antworten

Kann mir eoner von der geldverschwenderpartei ÖVP erklären, warum unser Hauptplatz überhaupt um viel geld verändert werden muss?
Zeigt uns doch bitte die, ach so wichtigen, Hauptplätze in unseren scwarzen Nachbargemeinden Bad Erlach , Katzelsdorf und Walpersbach.
Oder geht es dabei nur um ein Denkmal für den neuen Bürgermeister. Denn alle großen und wichtigen Vorhaben wurden von den vorangegangenen SPÖ BGM bereits erledigt.

Beobachter ( Gast )
Beiträge:

19.05.2011 16:24
#13 RE: Auszug der SPÖ antworten

Herr Tomsich!
Ihre Wortmeldungen sind voll und ganz parteipolitisch motiviert, den gerade Sie, der nach bedarf von SPÖ-Mitglied zu ÖVP wechselt und auf wundersame weise Rädlerfan wurde könnte vielleicht gleich bei der ÖVP Lanzenkirchen offiziell mitarbeiten denn das wäre dann auch ehrlich.

Farbenfroh ( Gast )
Beiträge:

19.05.2011 18:00
#14 RE: Auszug der SPÖ antworten

I glaub a blauer wor da Thomsich no net! Oba wanns paßt wirdas vielleicht a sein ;-)

Ulla Offline



Beiträge: 5

19.05.2011 19:30
#15 RE: Auszug der SPÖ antworten

Cuius regio, eius religio! (wes das Land, des der Glaube)......

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen