Noch nicht im Forum angemeldet? Muss man auch nicht, aber wer Vorteile nutzen will: hier klicken und Mitglied werden! Impressum 


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 880 mal aufgerufen
 Online Diskussion
cursianer ( Gast )
Beiträge:

05.10.2010 17:23
medikamentenvergabe dr. dock antworten

Nach längerer zeit für medikamente bei hr. dr.dock,leere regale und nur der arzneizettel.wer hat den hier geschlafen daß sich diese situation so entwickelt hat?Bei sinnlosen diskusionen wer was getan oder nícht getan hat,wieviel wer für was bekommt,wird immer unnötige energie verschwendet.Hier trifft es aber ALLE,jeder muß jetzt in eine entferntere apotheke fahren,auch dann ,wenn der weg in der kalten jahreszeit nicht immer einfach ist.Von einer notsituation ganz zu schweigen.jetzt ist es zu spät ,die istsituation läßt sich nicht mehr ändern,aber vieleicht ändert sich daß verhalten der 3Parteien zueinander ,um ein ähnliches disaster nicht mehr aufkommen zu lassen.(die hoffnung stirbt zuletzt.)

Patient ( Gast )
Beiträge:

06.10.2010 22:03
#2 RE: medikamentenvergabe dr. dock antworten

Furchtbar! Bin kein Patient von Dr. Dock und fahre schon seit Jahrzehnten in die umliegenden Apotheken, auch im Notfall!
Ich glaube, sie kennen die wahre Bedeutung des Wortes "Disaster" nicht. Und was das mit unserer Ortspolitik zu tun haben soll,frag ich mich auch.
(Apothekergesetz)
Noch zwei Frage:"Hat irgendwer den Herrn Dr.Dock oder seine Familie schon jemals irgendwo im Ort gesehen (Veranstaltung, Geschäft,...)? Soll man ihn jetzt bedauern,weil er nun eine beträchtliche Einnahmequelle weniger hat?"

Alte Menschen ( Gast )
Beiträge:

07.10.2010 11:27
#3 RE: medikamentenvergabe dr. dock antworten

Sehr geehrter Patient,
Sie sind eben nicht(hoffentlich noch lange nicht!?) - alleinstehend, gebrechlich können nicht mehr Auto fahren und müssen sich für jede BESCHAFFUNG jemanden suchen, der es für SIE erledigt!!!
Und was hat das BITTE - mit Herrn Dr. Dock und seiner Familie zu tun - ob jemand zu Veranstaltungen geht oder in einem Geschäft,..... gesehen wird? Das ist immer noch jedem seine Privatsache!!(Hoffentlich!)Hier geht es um ältere Mitmenschen und für die ist es doch eine kleine Katastrophe, wenn sie nicht wissen wie sie zu einer Apotheke kommen sollen. Und das ist Furchtbar!
Für ältere Patienten


cursianer ( Gast )
Beiträge:

07.10.2010 12:44
#4 RE: medikamentenvergabe dr. dock antworten

Danke für dieses Re.an Patient,genauso wollte ich im antworten.

Thomas Heinold ( gelöscht )
Beiträge:

07.10.2010 13:40
#5 RE: medikamentenvergabe dr. dock antworten

Die neue Situation ist sehr bedauerlich, aber die "3 Parteien" können ausnahmsweise nichts dafür. Hier wurde geltendes Recht vollzogen (gesetzlich geforderter Mindestabstand zur nächsten Apotheke 4 km, Realabstand 3,6 km), jede Berufungsmöglichkeit ausgenutzt, doch letztendlich war nichts zu machen.

Bürgermeister Karnthaler hat sofort nach Kenntnis der Sachlage reagiert (Gespräche mit Dr. Dock und diversen Apotheken). Grob soll die Unterstützung der Gemeinde so aussehen:

Jeden Dienstag bis 12:00 Uhr können Patienten des Hr. Dr. Dock ihre durch ihn ausgestellten Rezepte in einem Kuvert bei der Gemeinde abgeben. Am Nachmittag fährt ein/e Gemeindebedienstete/r in eine Apotheke und besorgt die Medikamente. Diese können dann am selben Tag bis 19:00 Uhr bei der Gemeinde abgeholt werden. In besonders schweren Fällen (z. B. Bettlägrigkeit) bringen die Apotheken übrigens die Medikamente auch direkt in's Haus.

Details werden noch auf offiziellem Wege bekannt gegeben (Start des Abholdienstes, Frage der Bezahlung der Rezeptgebühren etc.). Die Gemeinde kann die Hausapotheke nicht ersetzen, aber sie bemüht sich, die Situation zu erleichtern.

älterer Katzelsdorfer ( Gast )
Beiträge:

08.10.2010 20:37
#6 RE: medikamentenvergabe dr. dock antworten

Was glauben Sie,wie wir und alle anderen Patienten aus Gemeinden, die keine eigene Apotheke haben,zu unseren Medikamenten kommen?
Jeder will alles vor der Haustür,außer vielleicht Müllverbrennungsanlagen!
Nur so zum Nachdenken...

cursianer ( Gast )
Beiträge:

08.10.2010 22:29
#7 RE: medikamentenvergabe dr. dock antworten

Ist es nicht doch auch ein Unterschied,ob man etwas nie hatte,gewohnt ist zu organisieren,im Gegensatz etwas hergeben zu müßen und die geänderte Situation erst erlernen und akzeptieren ?

Katzelsdorfer ( Gast )
Beiträge:

09.10.2010 20:38
#8 RE: medikamentenvergabe dr. dock antworten

Sie sagen es:"Erlernen und akzeptieren!"

Sabina ( Gast )
Beiträge:

11.04.2011 19:35
#9 RE: medikamentenvergabe dr. dock antworten

Ich gebe ihnen voll und ganz Recht - auch wir werden alle älter - hoffentlich, sofern wir es erleben - und dann sitzen wir in dem Boot, in dem sie jetzt sitzen - also liegt es an uns allen Menschen, egal welches Alter, endlich selbstständig zu denken, aufzustehen und uns für unser Recht und unsere Bedürfnisse einzusetzen - ich habe große Ehrfurcht vor den älteren Menschen - hochachtungsvoll Sabina

zäpper ( Gast )
Beiträge:

11.04.2011 20:12
#10 RE: medikamentenvergabe dr. dock antworten

Na suppa, fia dei auntwoat host a hoibs joah nochdeinkt; blitzkneissa!!!

Sabina ( Gast )
Beiträge:

11.04.2011 20:35
#11 RE: medikamentenvergabe dr. dock antworten

Nö du unhöflicher Gnom - hob erst jetzt einigschaut - bitte lächeln

zäppa ( Gast )
Beiträge:

11.04.2011 21:07
#12 RE: medikamentenvergabe dr. dock antworten

t´schuidge i vasteh di, wau auf dea sitn is jo sötn wos los !!!!! is jo kloa wau di schwoatzn hom jo ois voa da woi greidt und jetzt waus oawatn miassn sans sprochlos!!

Sabina ( Gast )
Beiträge:

11.04.2011 21:12
#13 RE: medikamentenvergabe dr. dock antworten

;-)

«« Grauslich
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen